Yoga at Home

Hypnomentale Geburtsvorbereitung

Erfahrungsberichte

Barbara und David (2020)

Nach vielen Jahren, in denen unser Kinderwunsch aufgrund von Endometriose, unerfüllt blieb, entschieden wir uns für eine Behandlung in der Kinderwunschklinik. Der dritte Versuch (ICSI) war schließlich erfolgreich und ich erwartete mit 37 Jahren mein erstes Kind. Während der ersten beiden Trimester traten immer wieder Komplikationen auf (Schwangerschaftsdiabetes, Plazenta Praevia, Bluthochdruck usw.) und ich hatte große Angst mein Kind zu verlieren, was dazu führte, dass ich meine Schwangerschaft nicht in vollen Zügen genießen konnte. Ich war Dauerpatientin bei meiner Frauenärztin, da ich mich nur beruhigen konnte, wenn ich am Ultraschall sah, dass es dem Kind gut geht.

Im dritten Trimester beschloss ich die Hypnomentale Geburtsvorbereitung mit Magda auszuprobieren. Nach anfänglicher Skepsis hat mich bereits die erste Sitzung völlig überzeugt. Ich fühlte mich tiefenentspannt und baute Vertrauen meinem Körper und meinem Kind gegenüber auf. Magda half mir dabei, einen fiktiven Kraftort entstehen zu lassen, an dem ich mich geborgen fühlte und den ich jederzeit abrufen konnte, wenn wieder Ängste aufkamen oder ich angespannt war. Sie beantwortete geduldig meine vielen Fragen und gab mir viele hilfreiche Tipps. Die Sitzungen fanden entweder bei mir zu Hause oder in Magdas schöner Praxis in Purkersdorf statt. Mit jeder Einheit ging es mir besser und ich konnte meine Schwangerschaft endlich richtig genießen. Ich lernte langsam, meine Intuition zu stärken, mit meinem Kind zu kommunizieren und auf meinen Körper zu hören.

Gegen Ende der Schwangerschaft bereitete Magda einige Übungen vor, die mich konkret auf die Geburt vorbereiten sollten. So stellte ich mir z.B. meine Traumgeburt vor und verschriftlichte diese. Zu meinem großen Glück betreute Magda mich zufällig auch bei der Geburt meines Kindes im Krankenhaus. Als die Wehen einsetzten, war ich sehr schnell im entspannten Zustand, den ich aus der Geburtsvorbereitung kannte. Die Geburt war ein durch und durch positives Erlebnis für mich und zu unser aller Überraschung lief sie genau so ab, wie ich es mir im Vorfeld gewünscht hatte. Magda hat hier sehr viel dazu beigetragen, mir Sicherheit vermittelt, mein Selbstvertrauen gestärkt und dabei so viel Ruhe ausgestrahlt, dass ich mich komplett auf die Geburt und mein Baby konzentrieren konnte. Die Hypnomentale Geburtsvorbereitung bei Magda hat meine schwierige und angstbesetzte Schwangerschaft zu einer gelassenen, vertrauensvollen und positiven gemacht und dafür bin ich sehr dankbar. Die erlernten Methoden setze ich nun auch noch nach der Geburt in Stresssituationen ein und sollte ich nochmals schwanger werden, würde ich viel daran setzen, wieder von Magda betreut zu werden.

 

Peter und David (2020)

Meine Partnerin nahm während der Schwangerschaft regelmäßig an der Hypnomentalen Geburtsvorbereitung mit Magda teil. Ich hatte das Gefühl, dass sie nach jeder einzelnen Sitzung sicherer, zufriedener, glücklicher und auch im Laufe der Schwangerschaft viel sorgloser ist. Ich hatte das Glück, bei einer Sitzung teilnehmen zu dürfen. Dabei haben wir eine „Reise zum Kind“ gemacht. Währendessen hatte ich das Gefühl, dass ich mit meinem Kind in Verbindung treten und mit ihm kommunizieren konnte. Im Anschluß war ich sehr entspannt und zuversichtlich und freute mich noch mehr auf die Ankunft unseres Kindes. Magda hat uns auch während der Geburt begleitet. Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie professionell im Kreissaal gearbeitet wurde. Und mit professionell meine ich die Gelassenheit und innere Ruhe, die Magda ausstrahlt. Ich wurde von dieser Gelassenheit angesteckt und konnte mich während der Geburt voll auf meine Partnerin und schließlich auf mein Kind konzentrieren. Danke für die super Betreuung!

 

Cathrin mit Anton (2020)

Ich habe mich auf die Geburt meines ersten Sohnes mit einem Hypnobirthing® Kurs, viel Meditation und der Begleitung von Magda (hypnomentale Geburtsvorbereitung) vorbereitet. Der Hypnobirthing® Kurs war der Einstieg in dieses Thema und hat meine Aufmerksamkeit darauf gelegt. Während der Kurs toll war für den Austausch und generell um in das Thema einzusteigen, waren die Einheiten mit Magda ideal um tiefer zu gehen. Jede Einheit war zutiefst persönlich, individuell auf die jeweilige Situation und Gedanken angepasst.

In einer der ersten Einheiten haben wir eine Traumreise zum Baby im Bauch gemacht und die Reaktionen meines Sohnes, die erste, intensive Interaktion miteinander war so schön und berührend, dass mir klar war, dass ich hier weitermachen möchte und das Band zu meinem Baby noch enger knüpfen will. In den Einheiten haben wir uns gemeinsam ideal vorbereitet, Ängste losgelassen, Verbindungen geknüpft, Anker angelegt und die Geburt visualisiert und positiv und schön besetzt. Eine besonders schöne Einheit war die mit meinem Partner, in der wir gemeinsam in Trance gegangen sind und uns als Familie noch stärker miteinander verknüpft haben. Auch die Tipps wie wir uns während der Geburt verständigen können, beruhigen, Mut machen und Signale geben können, haben sich als besonders hilfreich erwiesen.

Meine Geburt war sehr schnell, so wie ich es mir gewünscht und so oft visualisiert hatte, die Geburt war anstrengend, intensiv und kräftezehrend aber zu keiner Zeit schmerzhaft oder überfordernd. Ich konnte keine der erlernten Atemtechniken anwenden und auch sonst wenig aus den klassischen Geburtsvorbereitungskursen. Zu jeder Zeit konnte ich aber auf meine mentale Vorbereitung zurückgreifen, ganz bei mir bleiben, mich wieder in Trance bringen, mit meinem Baby verknüpfen. Meinem Körper vertrauen, hineinspüren und gleichzeitig loslassen, die Mantren aufsagen und meine positiven Affirmationen.

Da mein Sohn nach der Geburt Hilfe beim Atmen benötigte und auf die Intensivstation musste, erwies sich die mentale Vorbereitung doppelt hilfreich. Auch hier hat mir die Meditation geholfen bei mir zu bleiben, ruhig zu bleiben und den Blick auf das positive zu halten und zu visualisieren. Meine Anker sind auch noch heute, Monate nach der Geburt immer wieder hilfreich um mich zu erden und an meinen Kraftplatz zu holen. So kann ich wirklich jeder Gebärenden nur von Herzen mentale Vorbereitung, Hypnobirthing® und Meditation empfehlen.

Und um dies zu verdeutlichen teile ich gerne zwei Nachrichten die ich an Magda geschickt habe im Original:

 

Ein paar Tage vor der Geburt als die Unruhe wegen Corona und Co stieg und Magda mir eine Meditation aufgenommen hat da wir uns nicht mehr sehen konnten:

“Die Hypno hat mir sehr geholfen! Hab sie mir schon 2x angehört und fühle mich ruhiger. Also das Gesamtpackage kann ich wirklich jeder einzelnen nur empfehlen. Es ist der Austausch mit dir, die Anker, die Treffen und dann eben noch die Aufnahmen für zu Hause die das Paket so rund machen und mir so ein gutes Gefühl geben. Ich höre ja auch viele Podcasts - die friedliche Geburt - kann ich echt empfehlen und sie ist toll. Für mich bist du genau sie, nur dass ich dich greifbar habe, mir vorkommt dass der kleine Mann auch schon auf deine Stimme reagiert wenn eine Aufnahme anfängt und einfach zu wissen, dass da noch jemand ist wenn man Fragen hat ist goldwert.”

Ein paar Tage nach der Geburt als mein Sohn noch auf der Intensivstation war aber wir am nächsten Tag nach Hause durften:

“Deine tägliche Stimme im Ohr bzw. zu jedem einschlafen waren und sind mir (und auch meinem Partner) eine riesige Stütze, das ist so kraftvoll - mentale Vorbereitung und Übung ist für mich im Nachhinein tausend mal wichtiger als jede körperliche Vorbereitung. Danke für dieses Geschenk und die vorbereitende gemeinsame Zeit, ohne das hätte ich es nicht so positiv hierdurch geschafft. Vielen Dank”

Elisabeth mit Frida (2016) & Henrik (2018)

Obwohl ich der hypnomentalen Geburtsvorbereitung von Anfang an ein wenig skeptisch gegenübergestanden bin, kann ich heute sagen, dass ich sehr froh bin, sie doch ausprobiert zu haben. Vor der Geburt hat sie mir, inmitten des hektischen Alltags, ermöglicht mir bewusst Zeit für mich und mein ungeborenes Kind zu nehmen. Dank der Hypnose konnte ich in Gedanken in Kontakt zu meinem Kind treten, was von Anfang an zu einer starken Mutter-Kind-Beziehung beigetragen hat. Auch als Einschlafhilfe während des letzten Schwangerschaftsdrittels hat sich die Hypnose als sehr nützlich herausgestellt. So konnte ich auch untertags und abends die Gedankenflut in meinem Kopf ausblenden und ruhig einschlafen. Während der Geburt hat mir die Hypnose geholfen, weil ich in den Hypnosesitzungen davor bereits gelernt hatte, meine Gedanken auf positive Ereignisse zu lenken und negative Gefühle auszublenden. Indem ich mir während der Geburt diese für mich positiven Erinnerungen ins Gedächtnis rufen konnte, ließen sich die Wehen sehr gut aushalten. Alles in allem kann ich die hypnomentale Geburtsvorbereitung sehr empfehlen, da sie auf die individuellen Bedürfnisse jeder Frau eingeht und somit eine optimale Vorbereitung für die Geburt bietet.

Sonja mit Simon (2020)

Ich und eine Freundin, die gleichzeitig mit mir schwanger war, haben mit Magda ein Vorgespräch gehabt und uns zu zweit für die Sessions entschieden, weil wir recht ähnliche Vorstellungen und Werte haben was die bevorstehende Geburt anging. Das Kennenlernen und das Auftragsgespräch fanden recht früh statt, ich glaube etwa zur Halbzeit der Schwangerschaft. Das war mir sehr wichtig, dass wir klären was mit hypnomentaler Geburtsvorbereitung möglich ist, worauf ich und meine Freundin wert legen und wie der Ablauf bis zur Geburt ist.

Meine Erwartungshaltung war, dass ich einige Stress- und Schmerzbewältigungsmethoden für den Umgang mit mir selbst habe. Es schien mir unrealistisch zu glauben, man könne während der Geburt sich selbst ich Hypnose versetzen. Ich war aber während der Geburt fasziniert, dass mein Körper und Geist in ein mir bis dahin unbekanntes Autopilotprogramm gingen, das sich ideal für die Anwendung der trainierten Methoden eignete.

Magdalena kam zu mir nach Hause, wo wir jede Session mit einer kurzen Rückschau begannen und besprochen haben, was dieses mal passieren wird. Manchmal hatten wir eine kleine Vorbereitung von einer auf die nächste Sitzung zu machen. Die haben wir dann auch besprochen und ggf. offene Fragen geklärt. Dann machten wir beide es uns auf der Couch bequem und Magdalena saß neben uns. Wir haben uns eine Playlist erstellt, die wir jede Session im Hintergrund laufen hatten und die mein Mann auch während der Geburt abspielte. Das half enorm die trainierten Abläufe und Erinnerungen anzuwenden und abzurufen. Wir zeichneten jede Session mit dem Handy als Audiofile auf und übten die jeweils letzte Sitzung bis zum nächsten mal - manchmal sind wir ja schließlich vor Entspannung eingeschlafen. Nach der letzten Sitzung habe ich dann alleine ausgewählte Sitzungen abwechselnd gehört.

In einer Sitzung waren unsere Männer dabei und ich habe mit meinem Mann im Nachhinein besprochen welche Hilfestellungen er mir geben kann und was ich mit Hypnose während der Geburt mache, damit er mich besser begleiten kann. Es hat ihm während der Geburt sehr geholfen etwas tun zu können, zu verstehen was mir hilft und eine aktive Rolle während meiner selbstbestimmten Geburt zu haben. Mir hat es wiederum sehr geholfen, dass ich konkrete Instrumente hatte, die ich mit ihm besprechen konnte. Ich wollte nicht, dass er mit mir Mitleid haben muss und passiv neben mir steht und ertragen muss, dass ich Schmerzen habe.

Die Sitzungen selbst habe ich sehr genossen und die Gespräche mit Magdalena haben mir sehr geholfen meine Sorgen zu zerstreuen und handlungsfähig zu bleiben. Bei jeder Übung alleine hat sich meine Visualisierung und mein Umgang mit der Geburt etwas verändert, was mir erlaubt hat mit unterschiedlichen möglichen Geburtsverläufen umzugehen. Ich hätte von einer Alleingeburt bis zum Kaiserschnitt mit allem leben können - das hätte ich mir zuvor nicht vorstellen können.

Die Hypnose hat auf mich wir eine persönliche Auszeit mit einem personalisierten Podcast gewirkt. Wirklich weggetreten war ich nie, ich bin ab und zu mal vor Entspannung eingeschlafen. Manche Sitzungen waren sehr berührend, so dass mir die Freudentränen kamen. Ich war während der Sitzungen sehr aufmerksam auf das, was Magdalene sagte und ging teilweise aber auch in den inneren Dialog mit mir selbst. Das erlaubte mir Lösungen selbst zu finden und besser mit Umständen umzugehen, auf die ich keinen Einfluss habe.

Ich behaupte eine traumhafte Geburt gehabt zu haben. Ich bin davon überzeugt, dass die hypnomentale Geburtsvorbereitung die beste mentale Vorbereitungsmethode für mich war. Meine Geburt hat nur 2-2,5h gedauert, mein Mann und ich waren zuhause und wir haben die Geburt mit den gelernten Methoden alleine geschafft! Da es so schnell ging, war unsere Hebamme nur Sekunden nach unserem Sohn da.

Ich hätte mir zuvor nie eine Haus- oder gar Alleingeburt zugetraut, zu groß waren meine Sorgen, dass etwas schief ginge. Während der gesamten Geburt konnte ich mit den trainierten Methoden in mich hineinhören, auf die Zeichen meines Körpers achten und mit dem Baby wechselseitig agieren. Es war wunderschön, ich hatte erträgliche Schmerzen und keine Verletzungen. Auch auf die erste Zeit nach der Geburt hat sich die Vorbereitung positiv ausgewirkt.

Mein Stillstart war etwas holprig, aber selbst da konnte mir die hypnomentale Geburtsvorbereitung sehr helfen. Meine Erholungszeit nach der Geburt war sehr kurz, selbst meine Hebamme war beeindruckt, dass ich wenige Stunden nach der Geburt schon eigenständig herumlief und keine Nachwehen hatte.

Wie wir mit Magdalena in einer Sitzung übten: "Alles geht so viel einfacher als gedacht."

Wenn ich nur drei Geburtsvorbereitungsmethoden empfehlen könnte, dann wären das ein Besuch bei einem spezialisierte(n) Osteopathen/einer Osteopathin, Training mit Epi No und hypnomentale Geburtsvorbereitung.

Julia mit Felix & Fabian (2016)

Die Hypnoseeinheiten in meiner Schwangerschaft habe ich mitunter als die schönsten Momente in dieser besonderen Zeit in Erinnerung. Insbesondere da meine Zwillingsschwangerschaft durch viel Unsicherheit und Sorgen geprägt war. In diesen Momenten konnte ich alle Sorgen abschalten und ganz in meinen Körper hineinspüren. Die Hypnoseübungen haben mir sehr geholfen den Fokus auf das Positive und meine Kraft zu lenken und haben mich spürbar meinen inneren Stress reduzieren lassen. Im Nachhinein gesehen hätte ich vielleicht noch mehr machen können, aber auch so habe ich mich bei der überraschend eintretenden Frühgeburt gut in die Situation hineinfinden können.

Gerade in der heutigen Zeit ist die Schwangerschaft sehr geprägt von vielen medizinischen Untersuchungen mit dem Ziel Unregelmäßigkeiten zu finden. Die perfekte Ergänzung dazu bietet meiner Meinung nach die hypnomentale Geburtsvorbereitung mit dem Fokus auf die eigene Kraft, den Bezug zum eigenen Körper und dem Kontakt zum Kind im Bauch. Etwa die Hypnoseübung „Reise zum Kind“ war für mich eine wunderschöne Erfahrung und ist eine Erinnerung an die ich gerne und oft zurückdenke.